Betriebsarzt Erfurt: Arbeitsmediziner für Firmen in der Landeshauptstadt von Thüringen

Sie sind Firmenleiter und suchen einen Betriebsarzt in Erfurt? Oder sind Sie Unternehmensgründer und benötigen einen Facharzt für Arbeitsmedizin in Erfurt? Erwarten Sie Besuch von der Berufsgenossenschaft, die die betriebsärztliche Versorgung unter die Lupe nehmen will? Das Örtliche Telefonbuch von Erfurt enthält fünf Adressen zu dem Suchwort „Betriebsarzt“. Ein recht überschaubares Angebot, selbst wenn man noch die sieben Fachärzte für Arbeitsmedizin hinzuzählt. Da Erfurt ein starker Wirtschaftsstandort mit mehr als 140.000 Beschäftigten in 14.000 Unternehmen ist, liegt das Problem auf der Hand: Es gibt zu wenig Betriebsärzte.

Erfurt und Umgebung

Erfurt, die Landeshauptstadt Thüringens, wurde erstmals 742 durch Bonifatius urkundlich erwähnt. Die weit ins Mittelalter hineinreichende Geschichte Erfurts kann heute noch an der Architektur des Stadtbildes abgelesen werden: Die innere Altstadt beherbergt über 20 gotische Pfarrkirchen und natürlich den Erfurter Dom und die Severikirche.

Sicherlich hat das Flair der Erfurter Innenstadt als weicher Standortfaktor sowie Einkaufmöglichkeiten, Kultur, Gastronomie, Kinderfreundlichkeit und der mehrfach ausgezeichnete öffentliche Nahverkehr dazu geführt, dass der um die Jahrtausendwende prognostizierte Bevölkerungsrückgang nicht stattgefunden hat. Doch nicht nur das vielfältige Wohnangebot und die wald- und seenreichen Naherholungsgebiete haben eine Abwanderung verhindert, sondern auch das komplexe Ausbildungsangebot, das sich an der Nachfrage der Unternehmen vor Ort orientiert.

Die Fachkräfte von morgen werden an der Universität, der Fachhochschule Erfurt (“Hochschule der angewandten Wissenschaften”) und an der IUBH Duales Studium ausgebildet. Zudem ergänzen neun staatliche berufsbildende Schulen, elf Fach- und Berufsschulen sowie berufliche Bildungszentren das Bildungsangebot.

Mit dem Betriebsarzt Gefahren am Arbeitsplatz erkennen und beseitigen

Die mitarbeiterstärksten Unternehmen am Wirtschaftsstandort Erfurt sind Siemens, Zalando, die Deutsche Post DHL, X-Fab (Halbleiterbranche), die Zeitungsgruppe Thüringen, Schuler (Umformtechnik), KNV-Logistik und das DMK Deutsches Milchkontor GmbH. Die übrigen Unternehmen verteilen sich auf folgende Wirtschaftsbranchen: Maschinen- und Anlagenbau, Medien- und Kreativwirtschaft, Gartenbau und Nahrungsgüter, Mikrosystemtechnik, Photovoltaik und Logistik. Der Wirtschaftsstandort Erfurt wird demzufolge sowohl von traditionellen als auch modernen Branchenschwerpunkten geprägt.

Die Mitarbeiter dieser Unternehmen sind den unterschiedlichsten Gefährdungen ausgesetzt, die durch den Unternehmensleiter analysiert und dokumentiert werden müssen, um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhindern. Desweiteren muss laut DGUV2-Vorschrift ab einem sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter die Regelbetreuung durch einen Betriebsarzt erfolgen. Der Betriebsarzt hat unter anderem die Aufgabe, den Unternehmensleiter bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung) zu unterstützen und in allen Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes zu beraten.

Wie eingangs erwähnt, sind Betriebsärzte in und um Erfurt zahlenmäßig unterrepräsentiert und sicherlich haben Sie als Firmenleiter Besseres zu tun, als mit unabkömmlichen Betriebsärzten um Besuchstermine zu ringen. Überlassen Sie das uns. Wir von DOKTUS helfen Ihnen. Füllen Sie einfach das Infomaterial aus, oder rufen Sie uns an.